Kategorie: Neues aus dem Verein

Mitgliederversammlung 2021

Mitgliederversammlung 2021

Am Freitag, 23. Juli 2021, fand im Restaurant Till Eulenspiegel, Höhr-Grenzhausen, die Corona bedingt verschobene Mitgliederversammlung vom Februar statt.

Wichtigster Punkt der Tagesordnung waren die Neuwahlen des Vorstandes.

Die Wahlen erbrachten folgendes Ergebnis:

  1. neuer und alter 1. Vorsitzender Helge Remmer
  2. neue und alte 2. Vorsitzende Gabriela Brunner
  3. neue und alte Schatzmeisterin Irmgard Deutsch-Höfer
  4. Jugendleiter Daniel Allar
  5. Schriftführer Nikolaus Kreuels
  6. Platzwart Frank Knopf
  7. Sportleiter – Amt nicht besetzt –
Helge wurde erneut als Präsident des BSV-RP gewählt.

Helge wurde erneut als Präsident des BSV-RP gewählt.

Bei der heutigen Mitgliederversammlung des Bogensportverbandes Rheinland-Pfalz wurde unser 1. Vorsitzender erneut als Präsident des Verbandes wiedergewählt.

Mit 103 von 103 möglichen Stimmen wieder einmal ein Zeichen für das Vertrauen der Bogensportler in Rheinland-Pfalz in die Person von Helge.

Im Bericht der Kassenprüfer wurde besonders die finanzielle Situation des Verbandes gelobt, an der Helge als „Chef“ der Truppe den größten Anteil hat – trotz Corona konnte ein Plus von ca. 2.000,00 € erzielt werden.

 

Helge wies allerdings die Versammlung daraufhin, dass es seine letzte Amtszeit sein würde, er möchte bis 2024 eine Präsidentin einarbeiten… Namen nannte er aber noch keine…

Wir wünschen Helge weiterhin viel Erfolg bei seiner Verbandsarbeit und hoffen 2022 auf viele interessante Wettkämpfe im BSV-RP

Einladung JHV 2021

Einladung JHV 2021

Die Einladung zur Jahreshauptversammlung 2021 wurde per Mail und Telegram versendet.

 

Trainingsauftakt in der Gruppe nach Corona…

Trainingsauftakt in der Gruppe nach Corona…

Training in der großen Gruppe nach Corona…

Seit Donnerstag gelten weitgehende Lockerungen für den Sport im Westerwaldkreis. Grund ist die sehr positive Entwicklung der Inzidenz im WW Kreis.

Wir haben lange auf diesen Moment gewartet und am Wochenende erstmalig seit Monaten in der großen Gruppe trainieren können.

Das Training findet weiterhin unter Einhaltung der zurzeit gültigen Corona Vorschriften statt, das tut der Freude am Training und Bogensport aber keinen Abbruch…

Die Schnupperkurse sind ebenfalls gut besucht und sorgen für steten Zuwachs an Mitgliedern.

Hoffen wir alle gemeinsam, dass uns die Delta Variante verschont und nicht wieder Lockdown Maßnahmen eingeführt werden müssen.

 

Weitere Lockerungen im Sport…

Weitere Lockerungen im Sport…

 

 

Weitere Lockerungen im Sport ab 02. Juni 2021

Ab heute, 02. Juni 2021, gelten in Rheinland-Pfalz und Westerwaldkreis neue Regelungen für den Sport im Außen- und Innenbereich.

Im Außenbereich können wir ab heute mit bis zu 20 Personen, plus Trainer oder Aufsicht, unter Einhaltung der Abstandsregelung und Hygienevorschriften trainieren.

Auch eine Kontaktverfolgung, möglichst online zur Verfügung gestellt, muss weiterhin gewährleistet sein.

Das bedeutet für uns, wie bisher, gewünschte Trainingstermine bitte in die Online-Liste eintragen. Link ist euch ja bekannt.

Mit weiter sinkenden Inzidenz Werten ist es wohl auch spätestens Ende Juni möglich, eine JHV in Präsenz durchzuführen. Wir halten euch auf dem laufenden per Mail oder Telegram.

Wir wünschen uns allen einen schönen, entspannten Trainingsbetrieb im Sommer 2021.

 

Für den Vorstand BSF Kannenbäckerland e.V.

Helge Remmer 1. Vorsitzender

 

EVM-EHRENSACHE – wir waren heut dabei

EVM-EHRENSACHE – wir waren heut dabei

 

„Einzug der Gladiatoren“…
unsere heutigen Gäste auf dem Gelände… dritter von links evm-Kommunalbetreuer Norbert Rausch, vierter von links VG Bürgermeister Thilo Becker…

Die Energieversorgung Mittelrhein AG, kurz EVM, und Verbandsgemeinde Bürgermeister Thilo Becker überreichten heute auf unserem Gelände die Spendengelder der „EVM-Ehrensache“.

20 Minuten vor dem Event ließ es „Petrus“ aber noch einmal so richtig krachen… Starkregen legte sich über den Platz… doch pünktlich zum Beginn wurde es wieder trocken.

Erstmalig gehörten die Bogensportfreunde Kannenbäckerland zu den Beschenkten aus diesem Spendentopf der EVM.

Vier Vereine aus Höhr-Grenzhausen erhielten jeder eine Spendensumme von 500,00 €.

Vielen Dank EVM und VG Bürgermeister Thilo Becker.

In der Laudatio sprachen evm-Kommunalbetreuer Norbert Rausch und VG Bürgermeister Thilo Becker von der besonderen Bedeutung des „Ehrenamtes“ im Rahmen der sozialen Verantwortung in den Kommunen.

evm-Kommunalbetreuer Norbert Rausch…
VG Bürgermeister Thilo Becker…

Kaum war die Laudatio beendet lud VG Bürgermeister Thilo Becker die Anwesenden zu einer kleinen Probierstunde im Bogensport ein. Dies war im Vorfeld mit den Bogensportfreunden abgesprochen worden und alle beteiligten sich daran.

Gold wurde auch getroffen. Sogar mehrfach! Wer hätte das gedacht…

für viele der erste Versuch seit Kindertagen mit Pfeil und Bogen…

Für einen Small-Talk war nach der Probierstunde genügend Zeit geblieben. Es wurde ausgiebig über neue Projekte und natürlich auch über Corona gesprochen.

Mit der Spendensumme können wir jetzt den weiteren Ausbau des Geländes planen und neue Bögen für die Kinder sind auch geplant.

Als die Veranstaltung beendet war, der Platz wieder einsam in der Gegend lag… setzte erneut Regen ein… Danke Petrus… bist halt doch ein netter Heiliger…

Pack ma’s an…

Pack ma’s an…

der etwas andere Blick auf das Gelände..

Die Bundesnotbremse ist vom Tisch. Training auf dem Platz kann wieder stattfinden.

Der richtige Zeitpunkt um noch einige Dinge vor Trainingsbeginn zu erledigen.

Beim Treffen auf dem Platz erläuterte Frank Helge seine Idee in Sachen Netz und Windfang.

Da probieren über studieren geht wurde Frank beauftragt die Materialien für die Umsetzung seiner Idee einzukaufen. Gesagt… getan…

Währenddessen mähten Helge und Quantus den Rasen im Bereich Zielscheiben, räumten ein wenig auf und stellten noch 2 weitere Schaumscheiben für die Schnupperkurs Teilnehmer auf.

Wenig später stießen Claudia, Ivan und Peter zu der Gruppe. Gemeinsam machten sich unsere „Hochseilartisten“ ans Werk. Innerhalb von 90 Minuten war die Idee von Frank fertig umgesetzt… der Erfolg stellte sich sofort ein…

hier sieht man wie der Wind das Netz in die Höhe treibt… nicht gut beim Training da kein Schutz mehr gewährleistet wird…

Die Idee von Frank war auf der Rückseite einen Windfang zu installieren… minus x minus ergibt nun einmal plus… :mrgreen: 

der Planen Windfang auf der Rückseite vom Zaun…

Der Erfolg stellte sich prompt ein…

hier treibt jetzt nichts mehr in die Höhe… Netz hängt wie gewünscht… danke Frank… danke ihr „Hochseilartisten“…
nach getaner Arbeit ging es gemeinsam zum Pfeile fliegen lassen…

Bundesnotbremse ab Freitag, 21. Mai 2021 außer Kraft

Bundesnotbremse ab Freitag, 21. Mai 2021 außer Kraft

  • Bundesnotbremse im Westerwaldkreis ab Freitag 21.05.2021 außer Kraft
    Der Westerwaldkreis liegt ab dem morgigen Mittwoch fünf Werktage in Folge unter dem Inzidenzwert von 100, was bedeutet, dass die Bundesnotbremse ab Freitag außer Kraft tritt. Maßgebend hierfür ist der offizielle Inzidenzwert des Robert-Koch-Instituts (RKI). Ab dann gilt die 20. Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes, die in der Praxis zahlreiche Lockerungen zur Folge hat.

    So dürfen analog zu Supermärkten unter anderem alle Geschäfte wieder ohne Test und Terminbuchung öffnen. Auch Außengastronomie ist wieder möglich – allerdings mit Test, Genesenenbescheinigung oder mit wirksamen Impfschutz. Gleiches gilt für Hotels und Jugendherbergen, die „kontaktarm“ öffnen dürfen (u.a. Frühstück auf dem Zimmer, eigenes Bad). Übernachtungen in Ferienwohnungen oder Urlaub mit Wohnmobilen ist bei eigenen sanitären Anlagen wieder möglich. Auch sportliches Training ist unter Einschränkungen gestattet. Alle Details können unter https://corona.rlp.de > „Rechtsgrundlagen“ eingesehen werden. Der Westerwaldkreis hat auch eine Kurzübersicht zu den aktuellen Regelungen erstellt, die hier eingesehen werden kann.

    Bleibt die Inzidenz stabil unter 100, treten ab dem 21. Mai und ab dem 2. Juni nach dem Perspektivplan des Landes Rheinland-Pfalz weitere Lockerungen in Kraft. Weitergehende Informationen stehen unter https://corona.rlp.de zur Verfügung.

Absage der LVM Bogen im RSB

Absage der LVM Bogen im RSB

Wie heute vom RSB mitgeteilt wurde, fallen auch die Landesmeisterschaften Bogen Corona zum Opfer.

Quelle RSB:

Absage der Landesverbandsmeisterschaften (LVM) 2021 im Bogenbereich

Aufgrund der anscheinend nie endenen Covid19-Pandemie hat das Präsidium des Rheinischen Schützenbundes (RSB)  in seiner Sitzung am 07.April 2021 auf Vorschlag des Landessportleiters, Norbert Zimmermann und des Sportleiters Bogensport, Werner Eismar, einstimmig beschlossen auch die Landesverbandsmeisterschaften (LVM) 2021 für den kompletten Bogenbereich offiziell abzusagen.

Trotz der nunmehr umfangreicheren Impfstoffmenge ist davon auszugehen,  dass zum Zeitpunkt der  geplanten LVM WA Bogen im Freien (26./27.06.2021) nicht alle Bogenschützen*innen vollständig (kompletter Impfschutz nach der 2.Impfung) geimpft sein können.
Von daher ist unter einer möglichen landesverbandsinternen Vorgaben, eine Teilnahme wäre nur mit einem vollständigen Impfschutz oder eines Schnelltestes durchführbar, eine Meisterschaft mit den aktuell vorgeschriebenen Abstandsregelungen realistisch nicht möglich.
Um eine LVM durchführen zu können, wäre darüber hinaus ein Qualifikationsergebnis erforderlich, das üblicherweise über die Kreis- (KM) und Bezirksmeisterschaften (BM) zu erzielen wäre. Diese Meisterschaften in den Monaten April und Mai wettkampfmäßig durchzuführen, erscheint nach den derzeitigen länderspezifischen, politischen  Corona-Rahmenbedingungen und dem aktuellen Stand der Covid19-Pandemie nicht machbar.
Von daher sollte die Möglichkeit geschaffen werden, dass die Bogenschützen*innen ein Qualifikationsergebnis für die Deutschen Meisterschaften (DM) 2021 WA Bogen im Freien (10.-12.09.2021 in Wiesbaden) erzielen können. Der Sportleiter Bogensport hält es für durchaus möglich, dass diese DM im September stattfinden können.
Aus diesem Grund wird folgende Vorgehensweise vorgeschlagen: die Bogensportvereine im RSB führen bis zum 26.07.2021 (Meldeschluss zur DM: 03.08.2021) eine Vereinsmeisterschaft (VM) WA Bogen im Freien durch, deren Einzelergebnisse an den Sportleiter Bogensport zu melden sind. Die Ergebnisse sind ausschließlich mit dem im Bogensport verwendeten Meisterschaftsprogramm Apollon zu erfassen und eine VM-Meldung ist zu erstellen. Die Meldung zur nächsten Meisterschaft (dies wäre die DM) enthält für jeden einzelnen Bogenschützen*in den Vermerk, ob er/sie zur DM weitergemeldet werden möchte. In der Weitermeldung sind die Bogenschützen*innen in die Wettkampfklassen einzuordnen, die für die DM 2021 ausgeschrieben sind. Eine detaillierte Beschreibung der Vorgehensweise wird den Vereinen durch den Sportleiter Bogensport über die Bezirksbogenreferenten den entsprechenden Vereinen zugesandt.
Die Weitermeldungen der Vereine werden durch den Sportleiter Bogensport zusammengefasst und an den Deutschen Schützenbund (DSB) weitergeleitet.
Neben den teilnehmenden Bogenschützen*innen haben die Verantwortlichen des Landesverbandes (LV) insbesondere auch eine Fürsorgepflicht gegenüber den vielen ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen, die sich den ganzen Tag in den Dienst der Schützen*innen stellen. Um somit allen eine gewisse Planungssicherheit zu geben, erscheint die Absage der LVM zum jetzigen Zeitpunkt gegeben.

Für weitere Fragen steht der Sportleiter Bogensport zur Verfügung.